• Maggie Peterson

Valebo - jenseits von Placebo und Nocebo, da treffen wir uns

Erforschen wir #Valebo, können wir entdecken, wie stark und wirkmächtig wir in unserer Kommunikation für unsere Gesundheit sind.


#Placebo beschreibt ein eigentlich äußerst wünschenswertes Phänomen: Gesundung bis hin zur Heilung durch ein Scheinmedikament ohne Wirkstoff, oft verbunden mit förderlichen Umständen wie innere Zuversicht und glaubhaftem Zuspruch von Ärzten und Therapeuten. Besser könnte es eigentlich nicht sein - und doch steht Placebo (lat. "ich werde gefallen") in Verruf und hat einen jahrhundertelang tradierten, unangenehmen Beigeschmack von Betrug. In der pharmakologischen Logik ist Placebo gar eine Störgröße, die es herauszurechnen gilt.


Darüber hinaus sind Placebo und sein Pendant Nocebo ("ich werde schaden") zu Kampfbegriffen um die beste Heilkunde geworden. Deshalb beglückwünsche ich Prof. Dr. Hartmut Schröder und Fachärztin Marlen A. Schröder zur Prägung des Begriffs VALEBO ("ich werde gesunden") als Beitrag zu einer neuen, integrierten Heilkunst für Seele, Geist und Körper - wie sie Viktor #Philippi mit der #Theomedizin fördert.


Mit der Philippi-Methode fördern Sie Valebo gezielt in sich: Sie gewinnen Zuversicht und stärken Ihre Selbstheilungskräfte durch liebevolle Kommunikation in sich selbst. Damit stärken Sie die in Ihnen wohnenden Gedeihens- und Genesungskräfte.


Ich selbst habe damit eine Krebserkrankung überwunden. Sie möchten wissen, wie das geht? Besuchen Sie meine Seite www.maggiepeterson.de und vereinbaren Sie ein Gespräch, um mehr zu erfahren.